Der Verein und seine Einrichtungen

Der Verein zur Förderung der Waldorfpädagogik Augsburg Land e. V. wurde 1984 gegründet und eröffnete 1992 den Waldorfkindergarten in Neusäß-Hammel.
Das ehemalige Bauernhaus, in dem unser Kindergarten mit Kinderkrippe untergebracht ist, haben Eltern liebevoll renoviert. Die Räume strahlen durch natürliche Farben, Baumaterialien und Einrichtungsgegenstände Wärme und Geborgenheit aus. Ein großer, eingewachsener Garten sowie der nahe Wald laden zum Spielen und Entdecken ein.

Der Kindergarten

Öffnungszeiten: montags bis freitags von 7:30 Uhr bis 15.30 Uhr

Grundlage für unsere erzieherische Arbeit ist die Waldorfpädagogik nach Rudolf Steiner. Sie stellt die einzigartige Individualität jeden Kindes in den Mittelpunkt, die es besonders zu schützen gilt. Wir wollen unseren Kindern daher einen Schutzraum bieten, der auf einer liebevollen, sicheren und vertrauensvollen Beziehung zwischen Kind und Erwachsenen aufbaut. Das kindliche Spiel und die schöpferische Fantasie haben freien Raum. Durch Nachahmung und sinnliche Erfahrungen werden Körper, Seele und Geist angeregt. Gemeinsam entdecken wir die Natur und leben im Jahreskreislauf. So lernen Kinder die Welt in ihren Zusammenhängen zu erkennen und zu verstehen und gewinnen Vertrauen in die eigenen wachsenden Kräfte und Fähigkeiten.

 

 

01_1_350x350

Die Krippe

für Kinder im Alter von 1 bis 3 Jahren
Öffnungszeiten: montags bis freitags von 7:30 Uhr bis 15.30 Uhr.

Unsere Kinderkrippe ist in eigenen Räumlichkeiten untergebracht und hat Platz für acht bis neun Kinder. Bereits ab einem Jahr können die Kleinsten hier eingewöhnt werden. Die Gruppe wird von zwei ausgebildeten Kleinkindpädagoginnen geleitet.
Die Betreuung von Kindern in den ersten drei Lebensjahren ist eine besonders verantwortungsvolle Aufgabe: In diesen Jahren geschieht Entscheidendes in der Entwicklung eines Menschen. Nie wider erlebt er solch tiefgreifende innere Umwälzungen und Lernprozesse. Deshalb gehen wir bewusst und behutsam mit dem Kind in dieser Entwicklungszeit um.
Die Eingewöhung der Kinder wird individuell nach den Bedürfnissen des Kindes gestaltet. Achtsamkeit und Bindung, Wärme und Vertrauen stehen im Mittelpunkt. Eltern und Kinder bekommen so viel Zeit wie nötig, um in die kleine Gemeinschaft hineinzuwachsen. Erst wenn die sichere Basis geschaffen ist, wird das Loslassen geübt.
Feste Rituale und sinngebende Rhythmen schaffen einen verläßlichen Rahmen. Denn kleine Kinder bekommen Struktur in das Alltagsleben, wenn sie erleben, dass nach einem ersten Ereignis immer das zweite folgt.
Wir fördern die aktive Weltaneignung: Das heißt, das Kind soll die Gelegenheit haben, die Welt um sich herum sinnlich zu begreifen, neugierig zu sein, zu forschen und zu entdecken. Dazu ist es wichtig dem Kind genügend Zeit zu geben, etwas selbstständig zu tun wie z.B. das Ankleiden. Die Zeit des Selbsttätigsein ist geschenkte Zeit und für die kindliche Bildung ein Gewinn.

Die Eltern-Kind-Gruppe

Einmal wöchentlich trifft sich die Eltern-Kind-Gruppe. Sie ist eine Begegnungsmöglichkeit für Eltern mit Kindern von 6 Monaten bis 3 Jahren. Das Verständnis und die Wahrnehmung für das kleine Kind werden vertieft. Unter anderem lernen die Kinder hier erste Sing- und Fingerspiele kennen.

____________________________________________________

Unsere Einrichtung wird nach Art 18ff BayKiBiG gefördert.